Weine
Landweine Formentera

Das Traubenanbau- und Weinerzeugungsgebiet für den "Wein aus dem Anbaugebiet Formetera ist die Insel Formentera", die dieser geographischen Bezeichnung ihren Namen gibt. Einer der Agrarzweige mit der längsten Tradition auf Formentera ist der Weinbau. Bereits in der Lehens-Charta aus dem Jahr 1246, in der Berenguer Renard von Mongrí mit der Wiederbevölkerung der Insel beauftragt wurde, finden sich Hinweise, die diesen Anbau belegen. In besagter Charta wird die Existenz von Weinbergen in La Mola erwähnt, die Eremiten - vermutlich aus dem Augustinerorden - überlassen werden. Der Weinbau wurde mit grosser Wahrscheinlichkeit bis zum 14. Jahrhundert betrieben; danach war die Insel Formentera aufgrund der Schwarzen Pest eine Zeitlang völlig entvölkert, weshalb auch der Weinbau unterbrochen wurde. Im 18. Jahrhundert beginnt eine Wiederbesiedelung seitens der Einwohner von Ibiza; hierbei handelt es sich um die zweite und definitive Wiederbevölkerung. Ab diesem Zeitpunkt wird der Weinbau auf Formentera stetig weiterbetrieben und ausgebaut. Lt. Angaben in dem Buch "Los caminos y los viajes del Archiduque, ayer y hoy" (Ed. Marí, 2000) gab es im 18. Jahrhundert 79.000 Rebstöcke auf Formentera und die Weinproduktion betrug 11.400 Liter. Dank der Eröffnung der Weinkellerei Ca'n Marroig im Jahr 1879 erlebte die Produktion einen bedeutenden Aufschwung und erreichte eine Kapazität von 50.000 l. Desweiteren ist erwähnenswert, dass der Inhaber der Kellerei einen schwunghaften Seehandel mit dem Wein aus Formentera ins Leben rief. Bibliografische Hinweise über die Weinbauproduktion auf Formentera im 20. Jahrhundert sind hingegen kaum vorhanden; das wichtigste Ereignis war aber zweifellos die Eröffnung der Kellerei Juan Riera Mayans im Jahr 1972 in La Mola. Diese Kellerei begann ihre Produktion mit einer Kapazität von 9.500 Litern. Neben der Weinherstellung als solcher ist noch zu erwähnen, dass Juan Riera Mayans seine Weine auch selbst abfüllte, und auf Formentera sowie schliesslich auch auf der Nachbarinsel Ibiza vertrieb. Zu dem Zeitpunkt trugen seine Weine bereits die geographische Bezeichnung von Formentera, wie den in den Archiven der Regionalregierung der Balearen katalogisierten Weinetiketten zu entnehmen ist. Heute ist der Weinbau einer der wichtigsten Agrarzweige auf Formentera.

 

Das Anbaugebiet erstreckt sich auf über 60 ha Fläche, was 12,5 % der landwirtschaftlichen Gesamtanbaufläche ausmacht. Die traditionell am längsten angebaute und vorrangige Rebsorte ist die "Monastrell": nahezu 44% aller Rebstöcke tragen diese Traubensorte. Der Weinbau ist auch der Agrarzweig mit den besten Zukunftsaussichten, wie die Tatsache belegt, dass im Jahr 2002 drei neue Vorhaben zur Eröffnung von Weinkellereien auf den Weg gebracht wurden. Die enge Verknüpfung der Gesellschaft Formenteras mit dem Weinbau steht ausser Zweifel. Ein Beispiel hierfür ist der Wettbewerb, der jährlich unter den "pagesos" (Bauern) der Insel um den besten Wein ausgetragen wird und einen der Höhepunkte der Dorffeste von Sant Francesc und Sant Ferran darstellt.

 

Geoklimatisches Umfeld

 

Formentera bietet über eine grosse, geomorphologische Vielfalt. La Mola und Cap de Barbaria stellen die höchstgelegensten Zonen der Insel dar, die zum Meer hin steil abfallen. In La Mola hat der kalkreiche Boden des Gebiets zur Bildung von Höhlen entlang der Küstenlinie geführt, während Cap de Barbaria ein sehr dürrer, karger Landschaftsstrich ist. El Pla, der Cap de Barbaria mit La Mola verbindet, ist eine aus Dünen bestehende Ebene, von denen viele versteinert sind und in denen sich kleinere Täler gebildet haben. Der nördliche Teil der Insel zeichnet sich hingegen durch Feuchgebiete und Lagunen entlang der Küste aus (Estany Pudent, Estany des Peix und Ses Salines). Formentera besteht ausschliesslich aus postorogenem Material (Hoch-Miozän und Quartär). Die Bodenerhebungen von La Mola und Cap de Barbaria bestehen aus den Riffen stammendem Kalkstein, die miteinander durch eine Reihe von Dünengürteln aus dem Quartär verbunden sind. Formentera scheint sehr stark von den Tafel-Gebieten in La Mola und Cap de Barbaria geprägt, denn in der Bodenmorphologie von El Pla wechseln sich Dünenformationen mit Ebenen ab, die den Schwemmsand- und Sumpfgebieten der nördlich gelegenenTeiche und Salinen ähneln. Weiter erwähnenswert Landweine Formentera - Balearen - Agrarnahrungsmittel, Ursprungsbezeichnungen und balearische Gastronomie ist, dass im Bereich der Gebiete von "Els Trucadors" und der kleinen Insel "S'Espalmador" Formationen dominieren, die aus Dünen und festem, hartgewordenen Sand bestehen. Der Weinbau erfolgt auf der Insel Formentera auf sandigen bzw. tonhaltigen Böden. Das Weinbaugebiet auf Formentera verfügt über ein mediterranes, subtropisch-trockenes Klima, das aufgrund der grossen Zahl an Sonnenstunden und Sommern, hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeitswerte aufweist, und von Wintern mit mässigen Temperaturen geprägt wird. Regenfälle sind selten und die beiden stärksten Niederschläge fallen im Oktober.

 

Formentera ist die wärmste und trockenste Insel der Balearen mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von über 18ºC und einer Gesamtniederschlagsmenge von 450 mm/Jahr, die sogar bei nur 300 mm im Norden der Insel Formentera liegen kann. Der Weinbau wird überall auf der Insel Formentera betrieben und wurde den klimatischen und bodenabhängigen Bedingungen vor Ort bestens angepasst.

 

Produktion

 

Die Anbaupraktiken, die für die Weinstöcke, die für die Herstellung des Weins aus dem Anbaugebiet Formentera verwendet werden, sind seit altersher bewährt und geben Rebsorten den Vorzug, die erfahrungsgemäss Trauben von besserer Qualität hervorbringen und ausserdem folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Pflanzdichte pro Hektar: nicht mehr als 5.000 Weinstöcke

2. Maximale Knospenzahl: 60.000 pro Hektar.

3. Höchstproduktion pro Hektar: 8.500 kg.

 

Folgende Traubensorten werden für die Herstellung des Weines aus dem Anbaugebiet Formentera verwendet: - Rote: Monastrell, Fogoneu, Tempranillo, Cabernet Sauvignon und Merlot.

- Weisse: Malvasia, weisse Prensal, Chardonnay, Viognier, Garnacha Blanca und Moscatel de Grano Menudo.

 

Herstellungsbedingungen:

Die zur Behandlung der Trauben, des Mosts und des Weins angewandten Techniken erzeugen Produkte höchster Qualität. Aus diesem Grunde wird die Extrahierung des Mostes unter ganz bestimmten Druckverhältnissen durchgeführt, damit der Ertrag 65 Liter Wein pro 100 kg Trauben nicht überschreitet. Um die Ursprungsbezeichnung des Weins aus dem Anbaugebiet Formentera zu schützen, dürfen die Hersteller und Abfüller des "Weins aus dem Anbaugebiet Formentera" ausschliesslich Weine aus Trauben herstellen, die von der Insel Formentera stammen.

 

Besondere Merkmale des Weins

 

Die Weinbauern auf Formentera haben sich auf die Herstellung von Rot- und Roséweinen spezialisiert, deren besondere Eigenschaften sowohl von den Einwohnern, als auch von Besuchern der Insel allseits gelobt und geschätzt werden. Es handelt sich im allgemeinen um Weine mit erhöhtem Alkoholgehalt. Die Rotweine, hauptsächlich junge Weine, zeichnen sich durch eine prägnante "Capa" (Schicht) von johannisbeerroter bzw. violetter Farbe aus, sind funkelnd und rein im Glas und hinterlassen eine langsam herabperlende Träne von hoher Dichte. Beim Geruchstest dominieren die Grundaromen, insbesondere die von reifen Früchten: Erdbeeren oder Johannisbeeren und ein Anklang an Obstkompott aus Pflaumen und Feigen. Am Gaumen sind die Weine robust, mit Körper, gerbsäurehaltig, wohlstrukturiert und ausgeglichen. Der Nachgeschmack bleibt lange erhalten und ist leicht fruchtiger Art.

 

Wein Mindest-Alkoholgehalt

Weisswein 11,5 Rosé 12,0 Rotwein 12,5 Der Mindestsäuregehalt muss 4,5g pro Liter Weinsäure betragen und der Gehalt an flüchtiger Säure darf 0,8g pro Liter, ausgedrückt in Essigsäure, nicht überschreiten.

 

Kontrollinstanzen

 

In Übereinstimmung mit der Reglementierung des Rates für Landwirtschaft vom 11. März 2013 unterstehen die Kontrollen für den "Wein aus dem Anbaugebiet Formentera" der Oberverwaltung für Generaldirektion für ländliche. Der Wein aus dem Anbaugebiet Formentera wird ausschliesslich vor Ort abgefüllt und vertrieben. Er trägt eine offizielle Kontrollnummer, die durch die Oberverwaltung für Generaldirektion für ländliche, der die Kontrolle und Zertifizierung des "Weins aus dem Anbaugebiet Formentera" untersteht.

Landweine Formentera - Balearen - Agrarnahrungsmittel, Ursprungsbezeichnungen und balearische Gastronomie
Produktionsangaben

Produktionsdaten 2018

Weinanbaufläche: 13,23 ha

Weinkellereien: 2

Weinproduktion: 253,50 hl

General Directorate of Rural and Marine Affairs
C. Reina Constança, 4 - 07006 - Palma
Tel. 971 17 66 66
Fax: 971 17 68 70

iqua@caib.es
Logo Govern